Deutschland

Business Partnering / Stakeholder Management 

Analytisch, wertorientiert, beratend - so tritt die Finanzfunktion heute auf. Vom Chief Financial Officer (CFO) wird weit mehr erwartet, als die Steuerung seines Querschnittsbereichs.
Bild zu Business Partnering / Stakeholder Management

Er steht dem CEO als Coach, Berater und Geschäftspartner zur Seite. Zugleich sorgt er für eine reibungslose Kommunikation mit weiteren internen und externen Stakeholdern.

 

Fragen auf der CFO-Agenda

Diese Fragen rund um Shared Services prägen in den kommenden Jahren die CFO-Agenda:

 

  • Ist Finance als zentrale Analyse- und Beratungsabteilung etabliert?
  • Wird der CFO als Business- und Challenge-Partner des CEO gesehen?
  • Sind die relevanten internen und externen Stakeholder identifiziert?
  • Gibt es eine klare Kommunikationsstrategie zwischen Business, Finance und internen/externen Stakeholdern?
  • Liefert Finance einen anerkannten Beitrag zur Wertschöpfung?
  • Wie wird zukünftiges Wachstum finanziert?
  • Wie tritt das Unternehmen am Markt auf, um Vertrauen bei Investoren zu schaffen und faire Bewertungen zu erreichen?

 

Die Rolle des CFO hat sich gewandelt: Früher galt er vor allem als Buchhalter und Berichtslieferant, heute ist er als Stratege und Berater auf der Führungsebene gefragt. Kosten- und Compliancefragen bleiben wichtig für Finance. Aber der Schwerpunkt hat sich verschoben, hin zu einem wertschöpfungs- und geschäftsmodellorientierten Ansatz.

 

Die Finanzfunktion liefert der Führungsspitze wichtige Analyse- und Beratungsdienste, ihr Chef ist eng in den unternehmerischen Entscheidungsprozess eingebunden.

 

Dadurch ist auch der Anspruch gestiegen: Ein CFO muss heute die geschäftliche und strategische Ausrichtung des Unternehmens genau kennen. Als "Trusted Advisor" oder Business-Partner gehört er zum Führungsteam. Dabei berät der Finanzchef nicht nur; er hinterfragt auch Entscheidungen, ist kritischer Gesprächspartner und Coach des CEO.

Von Nachhaltigkeitsmanagement bis Kontrahentenrisiken - CFOs wissen, welche Themen heute auf der Vorstandsagenda stehen und welche Trends das Geschäft von morgen bestimmen. Sie evaluieren zentrale Initiativen wie Offshoring, Outsourcing oder die Anschaffung neuer IT-Systeme, nicht nur für die Finanzfunktion. Sie etablieren und pflegen eine nachhaltige Kultur der Wertschöpfung, nicht der reinen Kostenbeschränkung.

 

Investoren und Regulierer verlangen zunehmend standardisierte Daten für ihren Entscheidungsprozess. Finance muss wachsam sein, wenn es mit dem Markt kommuniziert. Wer etwa eine unerwartete Gewinnwarnung herausgeben muss, wird schnell abgestraft. Unternehmen, die über akkurate und flexible Reporting- und Forecasting-Prozesse verfügen, kommen besser mit den wachsenden Anforderungen etwa von Investoren zurecht. Dank ihrer Frühwarnsysteme kommunizieren sie aktiv und langfristig mit den internen und externen Stakeholdern. 

 

Das versetzt die Organisation in die Lage, Veränderungen im Marktumfeld zu erkennen und etwaige Auswirkungen auf die Performance transparent zu machen. So baut Finance Vertrauen auf - im Unternehmen und ins Unternehmen.

Andreas Reimann

Andreas Reimann

Partner

+49 211 475-8401

Diese Seite teilen bei: