Deutschland

Details

  • Branche: Öffentlicher Sektor
  • Datum: 13.09.2012

Demografischer Wandel: Personelle Herausforderungen im öffentlichen Dienst 

Die öffentliche Verwaltung ist mit rund 4,5 Millionen Beschäftigten der größte Arbeitgeber in Deutschland. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind der Kern einer effektiven und effizienten Verwaltung. Allerdings steht das Personalmanagement durch den demografischen Wandel vor besonderen Herausforderungen, denn 75 Prozent der Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes sind bereits heute älter als 35 Jahre. Budgetkürzungen führen zu Einstellungsstopp oder Personalabbau und das öffentliche Dienstrecht engt den Handlungsspielraum weiter ein.

In der Folge klaffen Personalsituation und inhaltliche Anforderungen oft weit auseinander. Welche konkreten Lösungsmöglichkeiten bieten sich der öffentlichen Verwaltung? Und wie kann sie im Wettbewerb um die besten Köpfe ein attraktiver Arbeitgeber bleiben?

 

KPMG hat hierfür eine Reihe wichtiger Maßnahmen identifiziert. Hierzu zählen beispielsweise:

 

  • Effiziente Nachwuchsgewinnung mit einem attraktiven Arbeitgeberauftritt und möglichst professionellen Bewerbungsprozessen.
  • Effektive Aus- und Fortbildungsmaßnahmen auf Basis der neusten psychologischen Lernerkenntnisse und eines differenzierten Angebots nach unterschiedlichen Qualifizierungszielen, zum Beispiel fachliche und nicht-fachliche Trainings.
  • Innovative und flexiblere Arbeitsgestaltungsmodelle, beispielsweise durch eine Kombination aus Arbeitszeitkonten mit Weiterbildungs- oder Gesundheitspräventionsmaßnahmen.
  • Verbesserte Karrierechancen für Mitarbeiter ab 45 Jahren, die sich an einer Wegscheide ihrer beruflichen Laufbahn befinden, durch spezifische Arbeitsmodelle wie systematische Projektarbeit, Mentoringprogramme und horizontale Personalentwicklung.
  • Aktives Übergangsmanagement für neue Karriereperspektiven innerhalb und außerhalb der öffentlichen Verwaltung durch Etablierung von Berufsberatungsansätzen oder Vermittlungsplattformen.
  • Optimierte Prozesse und Strukturen für eine echte Partnerrolle des Personalbereichs unter anderem durch eine stärkere Differenzierung zwischen strategischen und operativen Tätigkeiten.

 

Diese Ansätze können dazu beitragen, die bestehenden Herausforderungen erfolgreich zu meistern und so die Vorreiterrolle des öffentlichen Dienstes in vielen Personalthemen dauerhaft zu sichern.