Deutschland
Opener-Bild Fokus Forensic Alexander Geschonneck zur e-Crime Studie

Es kann jedes Unternehmen treffen: Diebstahl, Betrug, Untreue, Unterschlagung, Bilanzfälschung, Korruption und Spionage – alles Ausprägungen von Wirtschaftskriminalität. Doch viele Unternehmen unterschätzen die Bedrohung: Globale Wirtschaftsbeziehungen und 
 

 

immer komplexere Geschäftsprozesse erhöhen das Risiko wirtschaftskrimineller Handlungen. In solchen Fällen müssen Unternehmen reagieren und in kürzester Zeit für eine unabhängige und professionelle Aufklärung sorgen.

 

 

 

e-Crime Studie 2013

 

Cover Studie

 

 

  

 

  

Angebot (RfP) anfordern

Bei Fragen zu diesen Themen und Interesse an unseren Dienstleistungen fordern Sie gern hier direkt ein Angebot an.

 

     
     
     

 

 

Die e-Crime Studie 2013 zeigt: Ein Viertel der befragten Unternehmen war in den vergangenen zwei Jahren Opfer von e-Crime. Die mit Abstand häufigsten Delikte waren Computerbetrug und das Ausspähen oder Abfangen von Daten. Die mobile Telekommunikation und die Nutzung von mobilen Datenträgern werden als bedeutsamste Gefahrenquellen gesehen.

 

 

     
      
 

Live auf Twitter