Schweiz

Charakteristiken des Steuerabkommens mit Grossbritannien 

Die Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Grossbritannien sowie Österreich sind sich sehr ähnlich. Die Unterschiede können mit den verschiedenen Steuersystemen erklärt werden. Sie betreffen primär die besondere Besteuerung von sog. non-UK domiciled individuals und die unterschiedlichen Abgeltungsteuersätze für die Besteuerung künftiger Einkünfte.
Einige Unterschiede haben jedoch bedeutenden Einfluss auf die Banken und ihre Kunden. KPMG hat ein Factsheet erstellt, welches die wichtigsten Punkte des Steuerabkommens mit Grossbritannien aufzeigt.

Berechnung der Einmalzahlung für die Regularisierung der Vergangenheit

Die Berechnung der Einmalzahlung für die Regularisierung der Vergangenheit basiert auf einer komplexen Formel.

Schiefertafel

Für die Berechnung der Einmalzahlung sind nicht nur die Kontostände per 31. Dezember 2002 (oder falls das Konto zu einem späteren Zeitpunkt eröffnet wurde, der Kontostand am Ende des Eröffnungsjahres), 31. Dezember 2010 und 31. Dezember 2012 relevant, sondern auch die Vermögenszu- und -abflüsse sowie die Wertsteigerungen in den Jahren 2011 und 2012.

 

Die Einmalzahlung für die Regularisierung der Vergangenheit kann mit unserem Berechnungstool einfach berechnet werden.

KPMG kann Sie unterstützen

KPMG kann sowohl die Banken bei der Implementierung des Steuerabkommens mit Grossbritannien unterstützen wie auch die Bankkunden betreffend die Steuerabkommen ganzheitlich beraten.

Jürg Birri

Jürg Birri

Partner, Head of Legal & FS Regulatory Competence Center

+41 58 249 35 48

Philipp Zünd

Philipp Zünd

Manager, Rechtsanwalt

+41 58 249 42 31

Ihre Steuerbelastung?

Ihre Steuerbelastung?
Berechnen Sie die Einmalzahlung zur Regularisierung der Vergangenheit mit Hilfe unseres Online-Tools

UK Tax Agreement

Teaser Image Tax Agreement
Das Factsheet "UK Tax Agreement" zeigt die wichtigsten Punkte des Steuerabkommens zwischen der Schweiz und Grossbritannien auf.