Schweiz

Geldwäschereigesetz 

Dem Geldwäschereigesetz (GwG) unterstehen nicht nur Banken und Effektenhändler. Auch andere Personen und Unternehmen können sich als Finanzintermediäre qualifizieren - wenn sie professionell fremde Vermögenswerte annehmen, übertragen, aufbewahren oder dabei helfen.

Es sind dies Anwälte, Treuhänder, Vermögensverwalter, Hoteliers, Rohwarenhändler, Wechselstuben und andere Personen und Unternehmen, die hauptsächlich im Finanzsektor tätig sind. Finanzintermediäre haben ihre Vertragspartei zu identifizieren und die wirtschaftlich berechtigte Person festzustellen. Sie müssen sich einer Selbstregulierungsorganisation (SRO) anschliessen oder um eine Bewilligung für die Ausübung ihrer Tätigkeit bei der Kontrollstelle für Geldwäscherei nachsuchen. Wer ohne Bewilligung tätig ist, riskiert neben saftigen Bussen einen hohen Reputationsschaden.

Wir unterstützen unsere Kunden:

  • bei der Abklärung ob Sie als Finanzintermediär gelten
  • beim Anschluss an eine Selbstregulierungsorganisation
  • beim Einholen der Bewilligung
  • beim Aufbau des notwendigen Risikoschutzes im Zusammenhang mit Geldwäschereigesetzen
  • beim Erstellen von Weisungen und Formularen
  • beim Aufbau der Dossierstruktur
  • bei der Ausbildung von betroffenen Mitarbeiter.

Wir bereiten Sie auf die Prüfung durch die GwG-Prüfstelle vor und stehen als externe Fachstelle für GwG-Fragen zur Verfügung.

Haben Sie den Verdacht, in Ihrer Organisation werde Geld gewaschen? Wir helfen Ihnen, zusammen mit unseren Spezialisten für Wirtschaftskriminalität von Forensic den Sachverhalt diskret zu klären.

Pascal Sprenger

Pascal Sprenger

Director, Rechtsanwalt

+41 58 249 42 23

Lars Schlichting

Lars Schlichting

Partner, Rechtsanwalt, LL.M.

+41 58 249 32 59