Deutschland

Öffentlicher Sektor 

Bund, Länder und Kommunen befinden sich in einem im Dilemma: Während die öffentliche Haushaltslage unverändert angespannt bleiben wird, steigen die Anforderungen an staatliche Leistungen. Notwendig sind umfassende Reformen in den kommenden Jahren.

Gesetzliche Krankenkassen: Veränderungsdruck bei Geschäftsprozessen

Branchenexperten sind sich einig: "Kein anderer Versicherungszweig weist eine so starke Abhängigkeit von der Politik auf und unterliegt in so hohem Maße staatlichen Eingriffen wie die Krankenversicherung". Demnach ist nicht erst seit der Finanzkrise ein internationaler Trend zur staatlichen "Re-Regulierung" zu erkennen. Das deutsche Gesundheitssystem ist eines der teuersten der Welt und steht kontinuierlich im Fokus der Politik.

Demografischer Wandel: Personelle Herausforderungen im öffentlichen Dienst

Die öffentliche Verwaltung ist mit rund 4,5 Millionen Beschäftigten der größte Arbeitgeber in Deutschland. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind der Kern einer effektiven und effizienten Verwaltung. Allerdings steht das Personalmanagement durch den demografischen Wandel vor besonderen Herausforderungen, denn 75 Prozent der Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes sind bereits heute älter als 35 Jahre. Budgetkürzungen führen zu Einstellungsstopp oder Personalabbau und das öffentliche Dienstrecht engt den Handlungsspielraum weiter ein.

ÖPP im Straßenverkehr: Auslauf- oder Zukunftsmodell?

Öffentlich-Private Partnerschaften (ÖPP) werden bei Bau- und Infrastrukturvorhaben bereits vielfach realisiert. Gleichwohl mehren sich auch kritische Stimmen, da die gewünschten Kosten- und Effizienzeffekte nicht immer eintreten.

Leif Zierz

Leif Zierz

Bereichsvorstand Transactions & Restructuring, Bereichsvorstand Public Sector

+49 69 9587-1559

Institut für den öffentlichen Sektor

Im öffentlichen Sektor werden Effizienz und Effektivität sowie die transparente Leitung und Kontrolle öffentlicher Unternehmen immer wichtiger. Hierzu betreibt das Institut für den öffentlichen Sektor eigene Forschungs- und Publikationstätigkeit und bietet ein Forum zum Meinungsaustausch.
  

Diese Seite teilen bei: