Deutschland

Details

  • Branche: Technologie
  • Typ: Aktuelles
  • Datum: 18.03.2014

Wurde Flug MH370 mit einem Handy entführt? 

Ein Flugzeug hacken und es vom Kurs abbringen – nur mit dem Smartphone. Das geht, sagt ein deutscher Sicherheitsexperte, der bereits 2013 eine App entwickelte, die das möglich macht. Medienberichte lassen vermuten, dass auch die Boeing 777 Opfer einer Handyattacke geworden sein könnte. Das sagt KPMG-Experte Marc Ennemann dazu.

Ist es möglich, dass ein Terrorist die Maschine mit seinem Smartphone entführt hat?

Grundsätzlich ist jedes Gerät, so auch jede Maschine, die an das Internet bzw. mit der Übertragungs- und Kommunikationstechnik verbunden ist, hackbar. Selbst im Bereich der privaten Nutzung werden bereits Dronen angeboten, die mittels iPhone oder iPad lenkbar sind. Mit ihnen könnten auch komplexe Flugmanöver geflogen werden. Im Fall der MH370 ist das aber eher unwahrscheinlich.


Warum? Immerhin hat der Sicherheitsexperte Hugo Teso es bereits geschafft.

Hier muss man als erstes verstehen, mit welchen üblichen Systemen, Übertragungs- und Kommunikationstechniken Flugzeuge operieren. Während Start und Landung noch von Menschen gesteuert werden, fliegt in der Zwischenzeit der Auto-Pilot. Er wird von einer Maschine gesteuert, die man theoretisch hacken kann. Dazu braucht es allerdings sehr viel IT-Know-how. Hugo Teso selbst etwa ist ja nicht nur Pilot, sondern auch IT-Experte.

Außerdem gibt es im Luftraum keine Funknetze wie auf der Erde, sondern nur Verbindungen über Satellit oder Bordnetz. Damit wäre eine Steuerung vom Boden aus unmöglich. Allerdings würde das bedeuten, dass ein möglicher Täter an Bord gewesen wäre und die Steuerungssoftware im Flugzeug manipuliert hätte.

 

Wie (un-)sicher sind die Kommunikationssysteme in Flugzeugen?

Die absolute Sicherheit der IT kann niemand garantieren. Man kann nur versuchen, sie zu optimieren. Neue Modelle, die mit WLAN ausgestattet sind, bieten eine größere Angriffsfläche. Die Sicherheit könnte erhöht werden, indem bestimmte Elemente der Flugsteuerung nicht in den digitalen Kreislauf eingebaut werden.

Der Fall des verschwunden Flugzeuges zeigt, wie wichtig das Thema Sicherheit im Zeitalter der Digitalisierung ist. Insbesondere in sensiblen Branchen, wenn Personen befördert werden oder Leben und Gesundheit von Menschen bedroht sein könnten, ist es wichtig auf Gefahren von Außen gewappnet zu sein.

 

 

Interview: Katja Heise, Redaktion

 

Marc Ennemann

Marc Ennemann

Partner

+49 211 475-8188

Branche