Deutschland

Details

  • Typ: Aktuelles
  • Datum: 13.03.2014

Disruptive Innovation: Alles ist digital und vernetzt 

Foto Plenum World Business Dialogue
KPMG beim World Business Dialogue in Köln

Einmal im Jahr kommen sie nach Köln und teilen sich die Bühne: Studenten und Unternehmer, die Spitzenkräfte von heute und morgen, diskutieren über die aktuellen Themen der Wirtschaft. Der World Business Dialogue ist der größte internationale Wirtschaftskongress der Welt, der von Studenten organisiert wird. 300 Studenten aus aller Welt wurden für die Teilnahme am 17. World Business Dialogue ausgewählt. Seit 1984 bietet er eine Plattform für den Dialog zwischen Hochschule und Wirtschaft.

 

Wer sich zu spät vernetzt, den bestraft der Wettbewerb

 

Das Thema in diesem Jahr: „Disruptive Innovation“. KPMG-Vorstand Robert Gutsche bringt die Faszination und die Herausforderung von „Disruptive Innovation“ auf den Punkt: „Das Konzept ist neu, es hat unendliche Möglichkeiten, es ändert sich ständig, und es betrifft jeden einzelnen von uns!“


Aber was ist eigentlich „Disruptive Innovation“? Wann ist eine Neuerung bahnbrechend? „Disruptive Innovation“ bedeutet, dass eine Idee, eine neue Technologie die bisherigen Arbeitsweisen so tiefgehend in Frage stellt, dass sich ganze Branchen und Wirtschaftszweige fundamental neu aufstellen müssen. Die bahnbrechende Innovation führt zu neuen Produkten, aber auch zu neuem Kundenverhalten und neuen Wegen der Vermarktung. Im Klartext: Unternehmen brauchen völlig neue Geschäftsmodelle.

 

KPMG-Vorstand Robert Gutsche eröffnet den 17. World Business Dialogue zu diesem Thema und nimmt die Studenten mit auf eine Zeitreise ins Jahr 2030. Wie sehr wird sich bis dahin unser Leben  durch Digitalisierung und Vernetzung verändert haben? Die Antwort: fundamental. Ein Mikrochip im Handgelenk überwacht dann unseren Gesundheitszustand und initiiert, wenn nötig, die richtige Behandlung. Oder: Der Kühlschrank regelt die Lebensmitteleinkäufe selbst und macht Rezeptvorschläge mit den vorhandenen Vorräten.

 

Geschäftsmodelle auf dem Prüfstand

 

Marc Ennemann und Markus Deutsch bringen belastbares Zahlenmaterial mit und zeigen es im Corporate Workshop. „Survival of the Smartest“ - die KPMG-Studie belegt, dass Unternehmen unter Zugzwang stehen. Digitalisierung und Vernetzung stellen etablierte Geschäftsmodelle in Frage, der Wettbewerb zieht an. „Business Model Reengineering“ heißt der Lösungsansatz von KPMG, der Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Geschäftsmodelle unterstützt.

 

 

Dr. Robert Gutsche

Dr. Robert Gutsche

Bereichsvorstand Consulting

+49 30 2068-4282

Marc Ennemann

Marc Ennemann

Partner

+49 211 475-8188

Connected World