Deutschland

Details

  • Branche: Automobilindustrie
  • Typ: Publikationen
  • Datum: 26.02.2014

AutomotiveNow - Ausgabe 1/2014 

Im Umbruch – Die Zukunft der Zulieferindustrie

 

Die immensen Herausforderungen, vor denen Automobilhersteller in den kommenden Jahren stehen, schlagen weitgehend ungebremst auf die Zulieferunternehmen durch. Für beide Sparten gilt: Wer gegen Mitbewerber bestehen will, muss sowohl dem wachsenden Innovations- als auch dem nicht minder zunehmenden Globalisierungsdruck standhalten. Das kostet viel Geld.

Cover AutomotiveNow
Jetzt herunterladen
Für PDF-Dateien benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader

Überleben wird nur, wer Antriebstechnologien auf der Höhe der Zeit bietet und über die eher stagnierenden klassischen Märkte hinaus neue boomende Absatzmärkte erschließt. Die einzige beruhigende Nachricht lautet: Die zu lösenden Aufgaben sind, weltweit betrachtet, für alle Zulieferer gleichermaßen fordernd.

 

Viele versuchen, diese Aufgaben gemeinsam in Form von Kooperationen zu meistern. Vor allem Zusammenschlüsse mit Unternehmen aus den asiatischen Boommärkten sind jedoch keine Selbstläufer. Mentalitätsunterschiede und rigide gesetzliche Regelungen führen oft wieder auseinander, was – bei Lichte betrachtet – nicht zusammenpasst. Letztlich gibt es aber keine Alternative: Alle Seiten werden an ihrer Kooperationskompetenz arbeiten müssen – allein, um die Finanzierung neuer, kapitalintensiver Technologien stemmen zu können.

 

Zulieferer müssen dort präsent sein, wo es ihre Kunden sind. Sie müssen ihre Produkte dezidiert an unterschiedliche Regionen, Märkte und Segmente anpassen.Und sie müssen sich, nicht nur was Kosten und Qualität betrifft, sondern auch in
Hinblick auf den Service, von ihren Mitbewerbern abheben. Wer dies beherzigt, kann im Wettrennen um die besten Lösungen in den Schlüsseldisziplinen Komfort,Sicherheit und Energieeffizienz bestehen. Das und vieles mehr erfahren Sie in der Titelgeschichte dieser Ausgabe unseres Automotive-Branchenmagazins.

 

Die Zulieferindustrie ist nur eines der im Magazin angesprochenen Themen. Weitere Themen dieser Ausgabe sind:

 

  • Länderfokus: Mexiko – Hausse im Hinterhof – Fast unbemerkt ist Mexiko zum viertgrößten Autoexporteur der Welt aufgestiegen. Möglich machten dies das gut ausgebildete Personal sowie exportfreundliche Freihandelsverträge. Nun fehlt es aber an Fachkräften.
  • Best Practice: Neue Spielregeln – Für die Markenidentität sind vor allem im Premiumsegment Innovationen entscheidend. Mit welchen Ansätzen die Industrie versucht, den immer kürzeren Innovationszyklen Herr zu werden.
  • Expertise: Eine Frage der Gestaltung – Welche steuerlichen Folgen neue Absatzwege wie Carsharing, Internet oder Flottenverkäufe nach sich ziehen.
  • Know-how: Unter Strom – Die E-Mobilitätsforschung erfordert viel Kapital. Am Markt bestehen werden allein die finanzstarken Lieferanten.
  • Ausfahrt: Was vom Tage übrig bleibt – Mehmet Balaban über den täglichen Kampf um Kunden und die astronomischen Preise für Taxilizenzen in der türkischen Metropole Istanbul.
 

Dieter Becker

Dieter Becker

Partner, Head of Automotive

+49 89 9282-6720