Deutschland

Details

  • Branche: Öffentlicher Sektor
  • Datum: 13.09.2012

ÖPP im Straßenverkehr: Auslauf- oder Zukunftsmodell? 

Öffentlich-Private Partnerschaften (ÖPP) werden bei Bau- und Infrastrukturvorhaben bereits vielfach realisiert. Gleichwohl mehren sich auch kritische Stimmen, da die gewünschten Kosten- und Effizienzeffekte nicht immer eintreten.

Die Erfahrung zeigt allerdings, dass insbesondere im Straßenbereich ÖPP, vor allem im bisher kaum erschlossenen Bau und Betrieb, große Vorteile.

 

  • Privaten Anbietern gelingt es allgemein besser, Einsparpotenziale durch konsequentes Management und Skaleneffekte zu realisieren.
  • Die bessere Möglichkeit frühzeitig Investitionen zu tätigen, vermeidet langfristig höhere Erhaltungskosten. In Deutschland besteht allein bei ca. 300 Brücken akuter Handlungsbedarf.
  • Nicht zuletzt werden Sicherheitsrisiken frühzeitig behoben und positive gesamtwirtschaftliche Effekte durch die Investitionen erzielt.


Allerdings existieren für beide Partner auch Herausforderungen bei der Verwirklichung von ÖPP-Modellen: Von der Zustandsbewertung über die Risikoverteilung bis hin zur Frage der Tragfähigkeit der Geschäftsmodelle. Die weltweite Erfahrung von KPMG zeigt, dass die frühzeitige Beteiligung der Industrie an der Lösungsentwicklung ein entscheidender Erfolgsfaktor für ÖPP-Projekte ist.

 

Dabei stehen vier Aspekte im Vordergrund:

 

  • Eine präzise, für beide Seiten transparente und nachvollziehbare Datenbasis inklusive der Schäden und bestehenden Mängel als Grundlage für zukünftige ÖPP-Projekte.
  • Ein ausgewogenes Risikomanagement, das potenzielle Risiken systematisch erfasst und eine tragfähige Aufteilung zwischen den öffentlichen und privaten Partnern ermöglicht.
  • Eine für beide Parteien belastbare Wirtschaftlichkeitsanalyse, die über die geforderte Wirtschaftlichkeitsuntersuchung hinaus geht und so ein gemeinsames Verständnis von einem tragfähigen Umsetzungsmodell schafft.
  • Eine aktive Einbeziehung der Industrie in das Vergabeverfahren, um gemeinsam erfolgskritische Elemente zu identifizieren.


Die frühzeitige Einbindung der Industrie in die Identifikation und in das Vergabeverfahren von ÖPP-Projekten sowie die professionelle Umsetzung wird neue ÖPP-Modelle hervorbringen, die helfen werden, die Infrastruktur in Deutschland im gesamtwirtschaftlichen Interesse zu optimieren.