Deutschland

Details

  • Branche: Technologie
  • Typ: Publikationen
  • Datum: 05.03.2012

Cloud-Computing in Deutschland: Status quo und Perspektiven 

Cloud Computing rückt zunehmend als strategisches Thema auf die Agenda vieler deutscher Unternehmen. Fast jedes dritte deutsche Unternehmen steht Cloud Computing aufgeschlossen und interessiert gegenüber. Allerdings sind bei weitem nicht alle Unternehmen bereits von den neuen IT-Möglichkeiten - nämlich der grenzenlosen Nutzung - überzeugt: Für die Hälfte aller Unternehmen ist Cloud Computing noch kein Thema.

Cover der Publikation Cloud-Monitor 2012
Jetzt herunterladen
Für PDF-Dateien benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader

Dies zeigt die Studie "Cloud-Monitor 2012", die KPMG in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) erstellt hat. Anhand einer repräsentativen Unternehmensbefragung unter mehr als 400 IT-Verantwortlichen wurde die aktuelle und geplante Nutzung verschiedener Formen von Cloud Computing, dazu gehören etwa Private Clouds, Community Clouds oder Public Clouds, analysiert.

 

Cloud Computing: Besser als sein Ruf
Hier zeigt sich, dass vor allem große Unternehmen eher aufgeschlossen und interessiert sind, während bei den mittelständischen Unternehmen noch die kritischen Stimmen überwiegen. Allerdings spiegelt sich insgesamt die eher abwartende Haltung nicht in den Nutzer-Erfahrungen wider: Cloud Computing ist besser als sein Ruf. Denn diejenigen Unternehmen, die bereits Erfahrungen mit Cloud Computing gesammelt haben, berichten überwiegend von positiven Erfahrungen. So beurteilen rund 60 Prozent aller Private-Cloud-Nutzer und 80 Prozent aller Public-Cloud-Nutzer ihre Erfahrungen als positiv.

 

Hier gilt es für Cloud-Anbieter, die positiven Erfahrungswerte der Nutzer stärker in den Vordergrund zu stellen. Gleichzeitig müssen die Bedenken hinsichtlich Datenschutz sowie Unsicherheiten über die rechtlichen Grundlagen von (Public) Cloud Computing adressiert werden.

 

Betrachtet man die Investitionspläne und die Einschätzung hinsichtlich der Entwicklung von Cloud-Budgets in den kommenden Jahren, kann mit deutlichen Zuwächsen - insbesondere für Private Cloud-Implementierungen - gerechnet werden. 21 Prozent der Befragten haben  konkrete Investitionspläne für die kommenden zwei Jahre. Dabei steht neben "Software as a Service" verstärkt auch "Infrastructure as a Service" auf der Investitionsagenda der Unternehmen.

 

Die Nutzung von Public Cloud-Lösungen für Business Intelligence, CRM und IT-Sicherheit dürfte in den kommenden Jahren deutlich zunehmen. Cloud-Lösungen für Telefonie und ERP sind wichtige Zukunftsthemen, die in vielen Unternehmen jedoch noch in der Diskussion sind.