Schweiz

MiFID Competence Center 

Markets in Financial Instruments Directive (MiFID) Competence Center


Internationale Transparenzvorschriften und das europäische Recht wirken sich auch auf Schweizer Banken und andere Finanzdienstleister aus. Die EU-Richtlinie über Märkte für Finanzdienstleistungen definiert grösstenteils die Spielregeln im auch für Schweizer Finanzinstitute sehr wichtigen EU-Finanzdienstleistungssektor. Auch die FINMA greift zusehends Themen der MiFID auf, insbesondere im Bereich von Transparenz von Kundeninformationen, Vertriebsvergütungen und der dem Kundenrisikoprofil angemessenen Anlageberatung.

Mit dem MiFID Competence Center unterstützt KPMG Schweizer Banken und Finanzdienstleister bei der Evaluation und Implementierung der MiFID Standards. Mit dem MiFID Competence Center ist KPMG in der Lage, Finanzinstitute mit einem interdisziplinären Team von nationalen und internationalen Fachspezialisten kompetent zu betreuen und umfassende massgeschneiderte Lösungen anzubieten.

 

Welche Schwerpunkte regelt die MiFID?

  • Eignung und Angemessenheit von Beratungsdienstleistungen (d.h. „Suitability“)
  • Einstufung von Kunden gemäss ihrem Anlegerschutzbedürfnis
  • Angemessene und transparente Kundeninformation und Berichterstattung
  • Umgang mit Interessenkonflikten und Anreiz-Zahlungen / Zuwendungen
  • Bestmögliche Orderausführung („Best Execution“)
  • Aufbau und Unterhalt von Risk Management- und Compliance Funktionen
  • Erleichterte Dienstleistungs-Erbringung im EWR-Binnenmarkt („Passporting“)

 

 

Welche Relevanz hat die MiFID für die Schweiz?

Schweizer Finanzdienstleister mit einer starken Ausrichtung auf das grenzüberschreitende Geschäft mit dem EU-Ausland sind stark von der MiFID betroffen, insbesondere im Privatbankensektor. Auch erst kürzlich veröffentlichte Analysen der FINMA zu den Fällen Madoff und Lehman deuten auf einen klaren Trend in Richtung einer Annäherung der Schweizerischen Aufsichtspraxis an die MiFID. Die zunehmende Dringlichkeit der Auseinandersetzung mit dem Thema MiFID hängt auch mit der Kundenbasis sowie dem Geschäfts- und Operating Modell zusammen.

 

Typischerweise sind Finanzinstitute in folgenden Fällen mit der MiFID konfrontiert:

 

  • Expansion im EWR-Raum
  • Optimierung eines grenzüberschreitenden Operating-Modells und der Konsolidierung von Funktionen in der Schweiz
  • Unternehmensweite Konvergenz von Prozessen und Compliance Standards, zur Reduktion der Compliance-Kosten und Realisierung von Synergien
  • Als Orientierungshilfe für mehr Transparenz und kundenorientierte Dienstleistungserbringung

 

 

Unsere Dienstleistungen im Überblick:

  • MiFID „Quick-Scan“ Assessment Impact Analyse
    • Gap Analyse
    • Empfehlung von Handlungsalternativen
    • Assessment bestehender Projekte und Implementierungen
  • MiFID Implementierung
    • Modulare Implementierung ausgewählter MiFID Themenbereiche
    • Unterstützung von der Fachkonzeption über Detailspezifikationen und Weisungen bis hin zur konkreten Implementierung und Change Management Prozessen

Michael Schneebeli

Michael Schneebeli

Partner, Head of Regulatory Services, Audit Financial Services

+41 58 249 41 06

    Markets in Financial Instruments Directive & Regulation (MiFID I/II und MiFIR) – Hearingbericht FIDLEG

    Teaser Image
    MiFID als Wettbewerbsvorteil und Voraussetzung für erfolgreiches Cross-border Banking.

    Regulatory Services

    rollup regulatory services
    Die jüngsten wirtschaftlichen Entwicklungen haben insbesondere im Finanzdienstleistungssektor erhebliche Veränderungen herbeigeführt.

    Regulierung verstehen

    Seit der Finanz- und Wirtschaftskrise wurde der Ruf nach Regulierungen des Marktes wieder lauter. Doch was ist Regulierung überhaupt?