Schweiz

Details

  • Service: Advisory, Consulting, Strategy & Operations
  • Industrie: Automobilindustrie, Konsumgüter & Detailhandel, Fertigungsindustrie, Private Equity, Immobilien, Öffentlicher Sektor, Technologie, Transport & Freizeit, Pharmaindustrie
  • Typ: Survey report
  • Datum: 29.02.2012

The Power of Procurement - Eine globale Studie über die Funktionen im Beschaffungswesen 

Die Studie zeigt, dass die Unternehmen ihre  Aktivitäten im Beschaffungswesen ausweiten müssen und eine weitaus strategerische Rolle übernehmen sollten. Die Erkenntnisse aus der Studie zeigen ein Defizit entlang des Lieferantenbeziehungsmanagements und geringe Beteiligung beim Entscheidungsfindungsprozess in Bezug auf 'eigene Herstellung versus Einkauf'. Ferner weist sie auf eine mangelnde Vorbereitung rund um das Thema Supply-Chain-Risiken hin.
Cover the Power of Procurement
Jetzt herunterladen
Um die PDF Dateien anzuschauen, benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader

Dies sind u.a. die fünf identifizierten Kernbereiche wo die Beschaffungsfunktion einen signifikanten Mehrwert für das Unternehmen generieren kann:

 

  • In Zusammenarbeit mit den Unternehmen: Um am Verwaltungsratstisch einen Platz zu bekommen und ein echter strategischer Partner zu werden, muss das Beschaffungswesen mehr Arbeit in der Ansprache von wichtigen Interessensgruppen leisten und das Geschäft besser verstehen.
  • Über Kostenersparnisse hinaus: Die Kosten über die Lieferverträge zu steuern, bleibt eine zentrale Anforderung des Beschaffungswesens. Dennoch scheinen die Unternehmen Schwierigkeiten zu haben ihre Tätigkeiten in Kernfähigkeiten, wie Nachfragesteuerung, Produktgruppen-, Lieferantenbeziehungs- und Risikomanagement umzuwandeln.
  • Das optimale Geschäftsmodell erreichen: Während die meisten Einkaufsorganisationen bereits ein zentrales Geschäftsmodell angenommen haben, stehen andere immer noch vor enormen Herausforderungen dieses in die Unternehmensstrategie zu integrieren.
  • Risiken entlang der Wertschöpfungskette priorisieren: Die Studie zeigt einen besorgniserregenden Mangel an Führung im Bereich des Lieferantenrisikos. Das Beschaffungswesen muss die Risiken entlang der Wertschöpfungskette in der Geschäftsagenda konsequent einbeziehen, um das Geschäft vor dem unsicheren und turbulenten Wirtschaftsumfeld zu schützen.
  • Systeme und Technologie wirksam einsetzen: Während sowohl die Technologien entlang der Wertschöpfungskette als auch die Geschäftssysteme sich rasant entwickelt haben, scheinen viele Einkaufsbereiche unfähig - möglicherweise nicht gewillt - diesen neuen Möglichkeiten zum Durchbruch zu verhelfen, um in ihrem Geschäft eine bessere Automation zu erzielen.

 

Beschaffungsexperten sehen eine grosse Chance einen Mehrwert zu liefern und somit einen Wettbewerbsvorteil zu generieren. Nichtsdestotrotz, liegt es bei den CPOs und den Supply Chain Directors diese Chance zu nutzen.

 

Publikation in Englisch.